Kastrieren ist der einzige Weg zur Verhinderung von Tierleid durch ungewollte Vermehrung

 



Tagtäglich klingelt das Telefon bei unseren aktiven Mädels in Sibiu:
Neben vielen angefahrenen Tieren auch immer immer immer: Fundwelpen...Fundkitten...zu Dutzenden.

Die Unterbringungsmöglichkeiten sind immer bis zur letzten Ecke belegt und daher begrenzt, um die ganzen Notfälle aufzunehmen. Geholfen werden kann so viel, wie finanzielle Mittel zur Verfügung stehen. Wir möchten, dass das gesamte Jahr über jeder Hilferuf nach Kastration gedeckt werden kann. Hierzu machen wir einen neuen Kastrationstopf auf, in den jeder, der ein paar Euro übrig hat, etwas einzahlen kann. Eine komplette Kastration kostet außerhalb der großen subventionierten Kastrationsaktionen mit Nachsorge 50 Euro. Unser Spendenkonto steht hierfür zur Verfügung:

 

Streunerhilfe International e.V.

Volksbank Köln Bonn eG
IBAN DE88380601867808722016
BIC GENODED1BRS
Verwendungszweck z.B Kastration Hund/Katze

 

oder es geht auch einfacher über Paypal:

 


Kastrationen in 2019

Unsere Einfang- und Kastrationsaktion in Gummersbach fand in Kooperation mit der Pflegeleitung einer Stallgemeinschaft statt. Durch den Verkauf von Selbstgemachtem auf dem Ründerother Martinsmarkt 2019 konnten 450 Euro für die Aktion, durch den engagierten Einsatz ehrenamtlicher Mitglieder von uns, bereitgestellt werden.  Insgesamt konnten wir 3 Jungkatzen fangen, eine davon mit einer schweren Hinterlaufverletzung. Alle 3 haben ein wunderschönes Zuhause finden können. 6 erwachsene Katzen wurden bei unserer Tierarztpraxis in Wiehl-Drabenderhöhe kastriert und durften wieder in ihren Stall zurückziehen. Dort werden sie täglich gut versorgt. Endlich hat die Kittenschwemme dort ein Ende finden können. Danke an alle tollen Helfer und Fahrer.


Erstmalig konnten im April 15  wildlebende Hunde mit einem Betäubungsgewehr  gefangen und kastriert werden. Hierzu kam eigens ein Spezialtierarzt aus Bukarest angereist. Ein großer Erfolg, denn diese Hunde konnte bisher niemand fangen, um sie zu kastrierern. Das hieß, es kamen unzählige Welpen in diesen Gebieten zur Welt. Nun ist das Leid dort gebannt.


24.-26.05.2019 kam das Team von R.A.R und konnte 190 Tiere kastrieren.


Im Juli 2019 fand dann die nächste Einfangaktion von wildlebenden Hunden statt. Diesmal konnten 39 Hunde mit dem Narkosegewehr gefangen und kastriert werden, davon alleine 38 Hündinnen, die nun nicht mehr 2x im Jahr Nachwuchs produzieren müssen.  Alle Hunde sind zurück in ihre Dörfer gekommen und werden dort mit Futter versorgt.


23.-24.08.2019 kamen die Red VETS mit der mobilen Praxis, um auf einem Dorf 84 Hunde und Katzen zu kastrieren. Sogar 2 größere OPs konnten durchgeführt werden.


05. - 08.09.2019 kamen Irina mit ihrem Team, um 290 Tiere zu kastrieren. Sensationell!


Impressionen von der Septemberaktion


Da die Streunerkatzen meistens im Tierschutz zu kurz kommen, wurde das gesamte Jahr über in verschiedenen Katzenkolonien gefangen und kastriert. Das Ergebnis kann sich blicken lassen: 257 Katzen konnten kastriert werden und viele durften in die Obhut von Animallife ziehen und fanden auch ein schönes Zuhause.


Kastrationen in 2018

30.03.2018 - 02.04.2018 Diesmal kam Irina , gesponsort durch die Susy Utzinger Stiftung und leistete mit ihrem Team unglaubliches:

271 Tiere, davon 78 Hündinnen, 22 Rüden, 105 Katzen und 66 Kater!!

 


05. - 08.07.2019 Diesmal reiste das Team von R.A.R an und konnte 319 Tiere kastrieren: 98 Hündinnen, 43 Rüden, 142 Katzen sowie 36 Kater. Bombenleistung <3

 

 


01. - 05.09.2018 Irina kam mit ihrem großartigen Team und kastrierte wirklich um die Wette:  385 Tiere, davon 136 Hündinnen, 50 Rüden, 152 Katzen und 50 Kater können nun kein Leid mehr produzieren.

 

 


Kontakt

Streunerhilfe International e.V.

Verr 1

51674 Wiehl

team@streunerhilfe-international.eu

TEL: 02262 93909

Streunerhilfe International e.V.

 

Volksbank Köln Bonn eG

IBAN DE88380601867808722016

BIC GENODED1BRS