Unsere Hospizhunde sind unser Herzensprojekt

 

Hier stellen wir Ihnen unsere aktuellen Hospizhunde vor, die sich bereits in liebevoller Obhut ind Deutschland befinden


Bibi

Bibi hat uns Mitte Juni für immer verlassen.

 

Das ist Bibi und man fand sie im Juni 2018 in einem tiefen Graben, wo sie hineingestürzt war und nicht mehr alleine hinauskam, weil sie fast blind ist. Zum Glück hörte jemand ihr Bellen und benachrichtigte unsere Mädels von Animallife Sibiu. Sie wurde aus ihrer Falle befreit und  direkt zum Tierarzt gebracht. Sie ist etwa 12 Jahre plus, erkennt nur noch Schatten, hört fast nix mehr und hat mehrere Mammatumore.  Zudem hat sie eine alte Fraktur am Vorderlauf. Aufgrund ihres hohen Alters und dem massiven Befall beider Milchleisten, sehen wir von einer OP ab und beobachten den Verlauf. Derzeit ist sie fröhlich, frisst mit Begeisterung, geht ihre kleinen Gassirunden und erfreut sich einfach des Lebens. Abends rollt sie sich genüsslich durch ihr warmes und weiches Körbchen, zufrieden vor sich hingrunzelnd. Bibi bekommt derzeit Schmerzmittel.

So fand man Bibi


 

Berta

Chop - jetzt Berta -  ist 11 Jahre und krebskrank. Ihre Lebenserwartung ist nicht mehr sehr hoch aber sie wollte auf keinen Fall im TH sterben. Chop darf jetzt ihre noch verbleibende Lebenszeit glücklich und zufrieden bei ihren Menschen verbringen bevor sie die Welt für immer verlässt.

Sie lebte ein relativ beschütztes und aktives Leben bei einem Jäger, der sie bis letztes Jahr noch zur Jagd einsetzte. Sie hatte im Lauf ihres Lebens mehrere Würfe, zuletzt aber Mammatumore, die zu riesenhaften Glocken heranwucherten. So wurde sie erst kürzlich streunend aufgefunden, zudem war ihr linkes Vorderbein gebrochen. Der Besitzer wollte sie zurücknehmen, um sie zu „erlösen“, stimmte dann jedoch zu, die liebe Omi dem Tierheim zu überlassen. Dort wurde das Bein versorgt und die Tumore entfernt. Chop ist nun wieder guter Dinge. Leider war die Autopsie der Tumore sehr traurig: Es ist klar, dass Palliativpflege mit Tierarztkosten einhergehen wird wofür wir alles tun werden. Wir sind uns jedoch sicher, dass Choppis letztes Glück alle Mühen und Kosten tausendfach wert sind. Danke Tanja und Christopher 😘

Ihr erster Tag im neuen Leben

Pauline hat uns diesen Mai für immer verlassen <3

 

Pauline hat ihr Herrchen nach langer schwerer Krankheit verloren, da war sie 16 Jahre alt. Ihr Herrchen bat, dass sie in ihrem hohen Alter nicht in ein Tierheim gehen muss, war sie doch sein Augapfel. Also kam sie auf eine unserer Hospizpflegestellen, versorgt für ein Jahr mit ihren Medikamenten, Futter und Physiotherapie. Dafür hat ihr Papa noch vor seinem Tod sorgen können.  Mittlerweile ist sie schon 2 Jahre da, bekommt Spezialfutter für ihre Niere und die Leber, wird mit Pankreasenzymen und Schmerzmitteln, sowie Schilddrüsenmedis versorgt. Die ein oder andere 10er-Karte Akkupunktur, versuchen wir auch für sie aus unseren Rippen zu leiern, da sie ihr unglaublich gut tun. Pauline hat einen enormen Lebenswillen und erfreut sich trotz kleiner Zipperlein ihres Seniorenlebens. 

Mami

 

Geboren vermutlich 2005, verbrachte über 7 Jahre zusammen mit ihrer Tochter in einer Zwingeranlage, tagtäglich Wind und Wetter ausgesetzt, ohne menschliche Nähe. Seit 2013 befindet sie sich auf unseren Gnadenhof. Vor gut 3 Jahren erblindete sie über Nacht. Vor einigen Monaten wurde bei ihr ein Lebertumor diagnostiziert. Sie genießt ihre letzte Zeit in vollen Zügen und passt immer noch gut auf den Hof auf .

Kontakt

Streunerhilfe International e.V.

Verr 1

51674 Wiehl

team@streunerhilfe-international.eu

TEL: 02262 93909